Seminare, Coaching
Bogenschießen im Kloster

StartNewsletterNewsletter 2020-06

Newsletter 2020-06

Guten Tag, liebe Leserin, lieber Leser!

Auf Wunsch sende ich den Newsletter auch gerne per E-Mail zu – eine kurze Nachricht genügt.
Der Empfang des Newsletters kann jederzeit gestoppt werden, die E-Mail-Adresse wird dann umgehend gelöscht. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wie doch die Zeit vergeht. Jetzt haben wir schon Juni und „normalerweise“ würde Freitag die Fußball-Europameisterschaft EURO 2020 starten – aber was ist schon „normal“?

Dennoch gibt es Freitag einen Start, genauer gesagt einen Neustart: nach ziemlich genau drei Monaten „Pause“ beginne ich im Kloster Bad Wimpfen bei Heilbronn ein Seminar „Meditatives Bogenschießen“ und bin sehr gespannt wie es wird – nicht nur, weil es meine erste Veranstaltung dort ist. Das Haus ist seit dem 29.05. wieder geöffnet und hat seitdem gute Erfahrungen gemacht mit einem sehr konsequenten Hygienekonzept.

Die Benediktinerinnen in Varensell haben sich entschieden, ihr Gästehaus nicht vor dem 28.06. wieder zu öffnen. Die Anforderungen – organisatorisch und finanziell – wären so hoch, dass das von den Schwestern nicht zu leisten ist. Ich habe dafür absolutes Verständnis, auch wenn dadurch mein Seminar im Juni (Ersatztermin für Mai) leider ausfallen muss. Über das Stattfinden des Seminars in der Abtei Maria Laach Ende Juni (26. – 28.06.2020) wird am 16.06. entschieden. Das Gästehaus dort ist zwar seit dem 25.05. wieder geöffnet, aber auch dort muss geschaut werden, wie was zu leisten ist. Ähnliches gilt für das Gästehaus der Abtei Gerleve und somit auch für das Seminar Anfang Juli (03. – 05.07.2020). Bei all dem bleibe ich zuversichtlich und zitiere einen befreundeten Benediktinerabt: „Es wird werden, so oder so.“ :-)

Und bei allem gilt es weiterhin, besonnen und vernünftig zu handeln und sich und andere zu schützen, um die erreichten Erfolge bei der Eindämmung des Coronavirus nicht zu gefährden. Ich finde in dem Zusammenhang einen kleinen Satz aus der Regel des Hl. Benedikt von Nursia, Gründer des Benediktinerordens, sehr schön und passend: „… einander in gegenseitiger Achtung zuvorkommen.“. Wenn ich darüber nachdenke: würde das nicht zu vielem passen, was uns und die Welt – im Kleinen, wie im Großen – aktuell bewegt? Vielleicht versuchen wir es einfach mal.

Ich möchte auch nochmal auf zwei Veranstaltungen hinweisen, die mir sehr am Herzen liegen. Zum einen, weil sie jeweils mit tollen Partnern durchgeführt werden, zum anderen, weil wir damit in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach durch Corona entstandene Belegungslücken füllen konnten – und darüber hinaus 10 % der Einnahmen als Spende an die Abtei gehen:

Stark in stürmischen Zeiten Mit Bogen und Pfeil Ruhe und Abstand gewinnen – drei besondere Tage für Unternehmer*innen, Geschäftsführer*innen, Vorstände

Über Bogenschießen im Kloster … … zur Reflexion über das eigene Lebenswerk – Tage zur Orientierung für Menschen, die etwas Bleibendes hinterlassen wollen

Ergänzend dazu, alle noch in diesem Jahr geplanten Termine 2020

Und ganz frisch, die Termine für das kommende Jahr 2021 Da wird es noch einige Ergänzungen geben, es kann aber schon mal geplant werden ;-)

Und jetzt noch …

Auf ein Wort:
„Ihr seid das Licht der Welt“ (Mt 5,14),
sagst du, Herr.
Das ist zu groß für mich,
sag es eine Nummer kleiner.

Da schickte der Allmächtige
einen Hasen in den Klostergarten,
und alle, die ihn sahen, freuten sich.

Siehst du, sagte der Herr,
so einfach ist das.
Geh in die Welt und sei du selbst,
ein Christ, ein Suchender,
Mönch und Mensch.

Das zündet,
ein Licht für die Welt.
Pater Albert Altenähr OSB, Benediktinerabtei Kornelimünster, Einleitung zur Messe am 09.06.2020

Damit wünsche ich allen von Herzen alles Liebe und Gute und Gottes Segen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder persönliches Kennenlernen bei einer meiner kommenden Veranstaltungen.

Herzliche Grüße,
Martin Scholz